Das Forschungsprojekt UniSAFE erhebt Daten über geschlechtsbezogene Gewalt (GBV) in Hochschulen und Forschungseinrichtungen und schafft damit eine Wissensbasis

UniSAFE – Ein Forschungsprojekt, um geschlechterbezogene Gewalt in Hochschulen und Forschungseinrichtungen abzubauen

Für das Forschungsprojekt “UniSAFE” haben sich neun Projektpartner_innen zusammengefunden, um geschlechtsbezogene Gewalt an Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu erforschen, Daten zusammenzutragen und so zu einer Reduktion von geschlechtsbezogener Gewalt beizutragen.

Hierbei werden die Mechanismen geschlechterbezogener Gewalt ebenso untersucht, wie die sozialen Bedingungen, Vorstufen und Auswirkungen dieser.

“Das dreijährige Projekt unterstützt das Ziel der Europäischen Kommission, geschlechtsbezogene Gewalt in Europa zu beenden, indem es durch Evidenz und handlungspraktische Empfehlungen zur Reduzierung von geschlechtsbezogener Gewalt einschließlich sexueller Belästigung in der europäischen Wissenschaft beiträgt.”

Projektpartner*innen:
European Science Foundation, Frankreich
Örebro Universitet, Schweden
GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Deutschland
Yellow Window, Belgien
Institute of Sociology, Czech Academy of Sciences, Tschechische Republik
Universidad Computense Madrid, Spanien
Lithuanian Social Research Centre, Litauen
Jagiellonian University in Krakow, Polen
Oxford Brookes University, UK

Projektleitung: Dr. Anke Lipinsky

Projektlaufzeit: 01.02.2021 – 31.01.2024

Gefördert durch: Horizont 2020

 

Quellen:

https://unisafe-gbv.eu/ letzter Zugriff am 13.04.2021

https://www.gesis.org/cews/cews-home/drittmittelprojekte/aktuelle-projekte/unisafe letzter Zugriff am 13.04.2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.