Codes gegen Gewalt: So können wir alle helfen

Drei Schritte des Hilferuf per Handzeichen

Dieses Handzeichen ist ein Hilferuf

Gerade erst konnte ein Hilferuf per Handzeichen dazu führen, dass ein Übergriff beendet und geahndet werden konnte: Eine junge Frau wurde Opfer eines sexuellen Übergriffs in der Öffentlichkeit. Nachdem sie ein Handzeichen gezeigt hatte, das ein Reisender als Hilferuf erkannte, rief dieser den Notruf. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung gegen den Täter ein.

Als während der Corona-Pandemie die Vorfälle von Gewalt gegen Frauen anstiegen, wurde ein Handzeichen über die sozialen Medien verbreitet: Eine Hand heben, den Daumen in die Handfläche, dann eine Faust formen. Das Symbol stammt von einem TikTok-Video der Kanadischen Stiftung für Frauen aus dem April 2020. Frauen nutzten es, um im Lockdown über Videotelefonie unauffällig um Hilfe zu bitten.

Es lohnt sich, das Signal vielleicht schon einmal zu üben. Wenden Sie es ohne Zögern an,  um Hilfe zu suchen. Was tun, wenn man selbst dieses Zeichen sieht? Wenn möglich: Die Person ansprechen und herausfinden, was sie braucht. Falls das nicht möglich ist: Einfach die 110 wählen und von der Beobachtung berichten. Lasst uns alle so viel Zivilcourage zeigen!

Quellen (zuletzt abgerufen am 23.06.2022):

https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/handzeichen-gegen-gewalt-102.html

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/5240166

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.