Hassbotschaften an Hochschulen – Wie können Betroffene unterstützt werden?

Schwarze Computertastatur

Was brauchen Betroffene von Hassbotschaften?

In einem Interview vom 25.5.2022, das im Toolbox-Blog der FU Berlin erschien, spricht Anneliese Niehoff ausführlich über diskriminierende Angriffe an Hochschulen.  Frau Niehoff leitet das Referat Chancengleichheit/Antidiskriminierung und ist Vorständin der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (bukof). Diese Angriffe, so Niehoff, seien leider oftmals strategisch und keineswegs punktuell. Sie werden eingesetzt, um wissenschaftliche Positionen, Leistungen und Forschungsfelder zu missbilligen und zu schwächen. Besonders häufig betreffen diese persönlichen Anfeindungen Geschlechterforscher*innen (auch zu den Themenbereichen Queer Studies, Postcolonial Studies und Klimaforschung), wenn diese zusätzlich zu fachwissenschaftlicher Präsenz auch als Expert*innen oder Aktivist*innen engagiert sind.

Was brauchen Betroffene also? Was können wir tun gegen solche Angriffe, die diametral zu dem stehen, wofür der wissenschaftliche Austausch steht? Zunächst ist das Wichtigste und Einfachste, dass alle an der Hochschule Involvierten sich der Problematik bewusst werden. In der Folge kann dann ein Raum entstehen, in dem diese Angriffe geschützt und/oder offen thematisiert werden. Die Hochschule zeigt dann, dass sie als Ganzes geschlossen hinter den Forscher*innen steht. Diese letzte Stellschraube scheint besonders wichtig zu sein, da Forscher*innen zwar die Beleidigungen als unangenehm und teilweise beängstigend empfinden, jedoch insbesondere von der wenig stärkenden Verhaltensweise von Kolleg*innen und Hochschulen enttäuscht seien. Das können wir besser! Lassen Sie uns persönliche und dienstliche Netzwerke bilden gegen Hass.

Helfen Sie mit! Machen auch Sie sich schlau!

Bereits im Oktober 2021 hat die bukof gemeinsam mit der afg eine Handreichung zum Thema diskriminierende Angriffe im Hochschulkontext veröffentlicht, die ausführlichere Informationen zum Thema bündelt und Hilfestellungen anbietet.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website der Kampagne „Zieh einen Schlussstrich“ zum Thema sexualisierte Gewalt und Diskriminierung an Hochschulen.

 

Quellen (alle zuletzt abgerufen 17.06.2022):

Zielscheibe für Hassbotschaften? Ein Interview mit Anneliese Niehoff – Toolbox-Blog (fu-berlin.de)

Microsoft Word – 21-10-01 bukof-afg-Handlungsempfehlungen Diskriminierende Angriffe im Hochschulkontext.docx

https://zieheinenschlussstrich.de/     

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.