Denkanstöße zum Internationalen Tag der Frauengesundheit am 28. Mai 2022

Hand mit Tabletten

Neue Ideen: Menstruations-‘Urlaub’ und die Pille für den Mann

Menstruations-„Urlaub“ – was soll das sein?

Passend zum Internationalen Tag der Frauengesundheit am 28. Mai 2022 ist der Begriff „Menstruationsurlaub“ aktuell in aller Munde!

 Die Idee dahinter ist einfach: Eine Frau soll künftig bei starken Periodenschmerzen in Spanien von der Arbeit auf Staatskosten zu Hause bleiben dürfen.

Ist es gut, dass über dieses Thema endlich offener gesprochen wird?

Ist es schlecht, dass Frauen dann befürchten müssen, dass sie (noch) schlechtere Chancen auf eine Stelle haben?

Ist es gut, dass Frauen dann freier und entspannter arbeiten können?

Ist es schlecht, weil Frauen wieder stigmatisiert werden?

Wie steht es um den Begriff selbst – „Menstruations-Urlaub“? Trifft er die Situation?

Der Unterschied in Deutschland ist ein wichtiger: Es gibt ohnehin die Möglichkeit, sich für 3 Tage mit Lohnfortzahlung krank zu melden – egal, ob eine Frau starke Regelschmerzen oder ein Mann einen starken Schnupfen hat. Vielleicht ist das dann doch die bessere Variante?

Wobei – „krank“ ist ja genauso ein irreführendes Wort wie „Urlaub“, oder?

Und wie steht es eigentlich um die Frauen, die nicht berufstätig sind? Wo dürfen sie sich dann für entsprechende Entlastung melden?

Wie ist Ihre Meinung dazu? Wir freuen uns über Ihre Sicht der Dinge.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/frauen-spanien-menstruationsurlaub-101.html

 

Die Pille für den Mann – eine Forderung die seit vielen Jahren ungehört verhallt!

Nun aber scheint Bewegung in die Forschung zu kommen. Frauen nehmen seit 60 Jahren Hormone, um sich beim Sex keine Gedanken über eine Schwangerschaft machen zu müssen. Seit vielen Jahren schon tragen so insbesondere Frauen die Verantwortung und auch die damit verbundenen Risiken allein. Höchste Zeit, diese Verantwortung endlich zu teilen!

Wo für die Frau zyklisch die Unterdrückung eines Eisprungs im Monat erforderlich ist, müssen bei Männern lediglich tagesaktuell Spermien außer Gefecht gesetzt werden. Neuer Hoffnungsträger ist eine Pille für den Mann, die ganz ohne Hormone auskommen könnte – sie wurde bisher allerdings nur an Mäusen getestet.

Liebe Männer und Frauen, es wird wohl noch eine Weile dauern, bis auch in diesem Bereich mehr Gleichberechtigung herrscht – wie unter anderem die Kampagne „Better Birth Control“ aufzeigt; aber wir bewegen uns in die richtige Richtung! So ist sich auch die Politik mittlerweile des Problems bewusst: Die Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt, die Forschung für die Verhütung für alle Geschlechter zu fördern.

Was meinen Sie denn dazu? Wollen wir diese Art der hormonellen Verhütung überhaupt noch, mit den daran gebundenen Risiken – egal, ob für Männer oder Frauen?

Forscht jemand zu dem Thema und könnte neue Erkenntnisse mit uns teilen?

 

https://www.mdr.de/wissen/sex-verhuetung-pille-fuer-den-mann-ohne-hormone-nebenwirkungen100.html

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/pille-mann-studie-verhuetung-100.html

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/verhuetung-pille-birth-control-100.html

(alle Links zuletzt abgerufen am 02.06.2022)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.