Frauen-Literatur: Über Frauen oder von Frauen?

Notizheft mit Füller

Literatur von Frauen erhält weniger Raum- warum? Und wie ändern?

William Shakespeare. Günter Grass. Franz Kafka. Jean-Paul Sartre. Das sind die Namen, die für Jugendliche auf den Leselisten der Schulen stehen. Alle sind männlich. Zufall? Nein, sagt Tanja Raich in der ZEIT ONLINE: Es ist kein Zufall und es hat Folgen. Zum Beispiel prägt es junge Frauen in ihrer Entwicklung, wenn sie fast ausschließlich Geschichten von Männern über Männer lesen. Oder, wenn Frauen dann vorkommen, diese aus der Sicht von Männern geschildert werden.

Studien wie #frauenzählen in Kooperation mit der Universität Rostock weisen nach, dass Bücher von Männern doppelt so häufig besprochen werden wie Bücher von Frauen, dass sie umfangreicher besprochen werden und nicht zuletzt, dass immer noch viel mehr Literaturkritiken von Männern verfasst werden. Das hat zur Folge, dass auf den Bestenlisten der etablierten Literaturkritik nur wenige Autorinnen auftauchen. Und diese dadurch wiederum weniger gelesen werden- ein Teufelskreis.

Grund für das Fehlen der Frauen in der Literatur ist oft, dass Themen, über die Frauen schreiben, als uninteressant abgewertet werden, wie zum Beispiel Familie oder Mutterschaft. Oft wissen männliche Fans oder Kritiker auch nichts über die Traditionslinien weiblichen Schreibens. Selbst Science Fiction-Fans kennen nicht automatisch die Werke von Ursula Le Guin oder Margaret Atwood, schreibt Nicole Seifert in ihrem Buch Frauen Literatur. Dabei geht es nicht darum, dass Literatur von Frauen nicht kritisiert werden sollte- hierbei sollten jedoch keine frauenfeindlichen Klischees produziert werden. Stattdessen könnten wir als Leserinnen zum Beispiel einen Blick auf die Website von DIE KANON werfen, wo weibliche Namen aus Kunst und Wissenschaft aufgelistet werden- jede Menge Inspiration!

 

Quellen:

https://www.zeit.de/kultur/2022-03/frauen-literatur-nicole-seifert-misogynie-literaturkritik (zuletzt abgerufen am 28.03.2022)

http://www.frauenzaehlen.de (zuletzt abgerufen am 28.03.2022)

https://www.imf.uni-rostock.de/forschung/kommunikations-und-medienwissenschaft/gender-medien/genderreport-der-buchbranche/ (zuletzt abgerufen am 28.03.2022)

https://www.kiwi-verlag.de/buch/nicole-seifert-frauen-literatur-9783462002362 (zuletzt abgerufen am 28.03.2022)

https://diekanon.org/ (zuletzt abgerufen am 29.03.2022)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.