Werde Gutachterin in Brüssel

Frauen in der EU-Forschung

Die Europäische Kommission ruft Expertinnen dazu auf, sich im Funding & Tenders Portal mit einem eigenen Profil zu registrieren.

Bewerbt euch jetzt und werden Gutachterin in Brüssel. Alle Anträge in Horizont Europa werden im Peer-Review-Verfahren evaluiert. Da der Zielwert von 40 % des jeweils unterrepräsentierten Geschlechts bei der Begutachtung in vielen Fachbereichen nicht erreicht wird, werden jetzt besonders Wissenschaftlerinnen dazu aufgerufen, sich in der Datenbank zu registrieren und als Gutachterin tätig zu werden.

Vorteile von der Tätigkeit als Gutachterin:

– Einblicke in das Evaluierungsverfahren;
– wichtiges Know-how für eigene Antragsvorhaben;
– Stärkung des eigenen wissenschaftlichen Lebenslaufs und der internationalen Sichtbarkeit;
– potenzielle Kooperationspartnerschaften mit europäischen und internationalen Kolleginnen und Kollegen;
– Kontakte zur Europäischen Kommission;
– Aufwandsentschädigung erfolgt in Abhängigkeit der erbrachten Begutachtungsleistung, die in aller Regel „remote“ erfolgt (bspw. Anzahl der Anträge, Teilnahme an Sitzungen).

Zu den Voraussetzungen gehört eine entsprechende Expertise, die nicht zwangsläufig mit einer Professur verknüpft sein muss. Auch Expertinnen aus dem privaten oder öffentlichen Sektor werden gesucht.

Die Europäische Kommission ruft Expertinnen und Experten dazu auf, sich im Funding & Tenders Portal mit einem eigenen Profil zu registrieren. Damit bewerben Sie sich als Gutachterin für das laufende Rahmenprogramm, können Ihre Dienste gleichzeitig aber auch für andere Programme der Europäischen Kommission anbieten. Die Gutachterinnen und Gutachter für den Europäischen Forschungsrat (ERC) werden primär vom verwaltenden “Scientific Council” selbst ausfindig gemacht und angefragt; hier ist die Datenbank nur eine weitere mögliche Quelle.”

Mehr Informationen gibt es über das EU-Büro des BMBF.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.